19.04.2017

von WORT & BILD VERLAG B° RB

Das steckt hinter Kopfschmerzen bei Wetterumschwung

Wetter verursacht keine Beschwerden, sondern verstärkt Leiden

HausArzt

Schlägt das Wetter um, klagen viele Menschen über Kopfschmerzen oder spüren alte Verletzungen und längst verheilte Narben wieder. Zwar sind die Ursachen für Wettersensibilität noch unklar, wie der Leiter des Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes in Freiburg, Professor Andreas Matzarakis, im Patientenmagazin "HausArzt" erklärt. 

Einig seien sich die Forscher aber darin, "dass nicht das Wetter Beschwerden verursacht, sondern lediglich Leiden verstärkt, die andere Hintergründe haben - etwa eine frühere Operation, Bluthochdruck oder eine weitere, noch nicht erkannte Krankheit". Der Experte rät Betroffenen deshalb, mit ihrem Arzt darüber zu sprechen, was sie bei einem Wetterwechsel genau spüren.

"Möglicherweise steckt dahinter eine Erkrankung, die Ihr Arzt behandeln kann", betont Matzarakis. Viele wetterfühlige Menschen berichten nach Angaben des Professors, dass ihre Beschwerden abklingen, wenn sie oft nach draußen gehen und regelmäßig Sport treiben. "Auch ein Abhärtungsprogramm mit Wechselduschen soll gut wirken. Wichtig: Immer mit einem kalten Guss abschließen."

Quelle: Das Patientenmagazin "HausArzt" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 2/2017 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

Passend zum Thema

Supercomputer sollen Ärzte unterstützen

Blaues LED-Licht ohne chemische Zusätze und UV-Strahlung

Bewegungsmangel und Übersäuerung können Kreuzbeschwerden forcieren

Mehr aus der Rubrik

Rechtzeitig vor der Geburt des Enkels Impfungen auffrischen

Stiftung Warentest. Pflege zu Hause: Vermittlungsagenturen für Personal aus Osteuropa

Stiftung Warentest. Elektrorasierer: Viele haben Probleme mit Dreitagebärten

Teilen: