13.03.2017

von JD-B° RB

Basisch abnehmen

Neue Studie zeigt, was Körpergewicht und Bauchfett schwinden lässt

Für eine schlanke Silhouette sollte Ausdauersport mit Fasten und basischen Mineralstoffen kombiniert werden

Viele Menschen wissen es längst: Wenn sie gesund bleiben wollen, müssen sie dringend abnehmen. Denn Übergewicht ist ein gesundheitlicher Risikofaktor. Zahlreiche chronische Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Probleme stehen damit in direktem Zusammenhang. Unzählige versuchen immer wieder ihr Gewicht zu reduzieren - offenbar auf dem falschen Weg. "Oft sind Frust, Diätkrise und der bekannte Jo-Jo-Effekt am Ende das Ergebnis und der gewünschte Abnehmerfolg bleibt aus", sagt Professor Dr. Kuno Hottenrott. Für den Sportwissenschaftler steht das Scheitern der üblichen Diätstrategien in engem Zusammenhang mit dem Säure-Basen-Haushalt. 

Mineralstoffe sind enorm wichtig

In einer neuen dreimonatigen Studie hat der Direktor des Instituts für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung (ILUG) der Uni Halle-Wittenberg die Stoffwechselvorgänge während einer Diät mit Fastentagen untersucht. Aufgrund eines verstärkten Abbaus von Fett werden dabei vermehrt Ketosäuren gebildet. "Dieser Säureüberschuss belastet den weiteren Stoffwechsel und kann den Fettabbau verlangsamen", so Prof. Dr. Hottenrott. Um anfallende Säure auszugleichen, würden täglich basische Mineralstoffe benötigt. "Sie sind enorm wichtig - doch sie werden oft nicht in ausreichendem Maße mit der Nahrung zugeführt." Wie die Studie belegt, sind drei wesentliche Faktoren für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme entscheidend. "Am meisten Gewicht verliert man, wenn man kontinuierlich Sport treibt, ab und zu fastet und zusätzlich basische Mineralstoffe einnimmt", betont Prof. Dr. Hottenrott. Unter www.basica.de steht ein Diätbegleiter zum Download bereit, der für die Kosttage zwischen den Fastentagen zahlreiche Tipps und Rezeptideen enthält.

Sogar das Bauchfett schmilzt

Um die Effekte basischer Mineralstoffe zu untersuchen, wurde das Trainingsprogramm bei einem Teil der Studienteilnehmer mit der Einnahme von Basica Direkt aus der Apotheke unterstützt. Insgesamt verloren alle Teilnehmer an Gewicht. Zusätzliches Interwallfasten erhöhte diesen Effekt. "Die größte Gewichtsabnahme wurde jedoch durch die zusätzliche Einnahme des Basenpräparates erreicht, sowohl in der Gruppe der Fastenden als auch in der Gruppe der Nicht-Fastenden", kommentiert Prof. Dr. Kuno Hottenrott die Ergebnisse. Die Abnahme an Körpergewicht, Körperfett und Bauchfett sei bei ihnen signifikant gesteigert worden. Zudem konnten die fastenden Probanden im Training ihre maximale Laufgeschwindigkeit merklich steigern.

Passend zum Thema

Gut aussehen und sich gut fühlen

Straffer, fitter, leichter: So geht es mit gutem Gefühl in die warme Jahreszeit

Finger weg von radikalen Schlankheitskuren in der Erkältungszeit

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Kräutertee: Nur gut die Hälfte über­zeugt im Schad­stoff­test

Auch vermeintlich gesunder Fruchtsaft hat viele Kalorien

Stiftung Warentest. Schad­stoffe in Salaten: Nitrat in Feld­salat und Rucola

Teilen: