Schloss Geyerswörth in Bamberg

Schloss Geyerswörth in Bamberg

Schloss Geyerswörth hat seinen Namen von einer gewissen Familie Geyer aus Nürnberg, die sich zu Beginn des 14. Jahrhunderts in Bamberg niederließ und die schlossartige Anlage errichten ließ.

Diese gelangte 1580 an das Hochstift Bamberg, Nach barockem Umbau diente sie ab 1703 als fürstbischöfliches Stadtschloss. Heute ist Schloss Geyerswörth im Besitz der Stadt Bamberg und wird von ihr als Rathaus genutzt.

In früherer Zeit gehörte zu Schloss Geyerswörth ein Lustgarten, von dem heute jedoch nichts mehr zu sehen ist. Im Innern dient der Renaissancesaal seit seiner Restaurierung im Jahre 1984 als städtischer Empfangs- und Veranstaltungssaal.

Darüber hinaus ist in dem Gebäude das Sozial- und Jugendamt eingerichtet. Im romantischen Innenhof des Schlosses finden ebenfalls Veranstaltungen statt, darunter das jährliche Weinfest im Juni.

In einem Seitenteil des Hofes befindet sich das originale Stadtwappen, das einem Stadtsiegel aus dem 13. Jahrhundert nachgebildet ist. 

Teilen: