Gärtnerstadt in Bamberg

Gärtnerstadt in Bamberg

Mit seinen weiten, freien Räumen und den typischen Gärtnerhäusern prägt das Gärtnerviertel auch heute noch das Bamberger Stadtbild.

Schon vor Jahrhunderten exportierten die Bamberger Gärtner ihre Produkte - Steckzwiebeln, Samen, vor allem aber Süßholz - weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Kein Wunder also, dass man sie noch heute liebevoll als "Zwiebeltreter" bezeichnet. Im Gärtnerviertel findet man noch heute die typischen "Gärtnerhäuser", wie sie von den zahlreichen Gärtnerfamilien bewohnt wurden.

Die Theuerstadt (Gärtnerstadt) mit St. Gangolf ist neben dem Domberg ein mittelalterliches Siedlungszentrum Bambergs.

 Sie bildet einen Kern der Besiedlung des heutigen Gärtnerviertels. Die Königstraße markiert noch heute den Verlauf der alten Nord-Süd-Fernstraße durch Bamberg.

Die genaue Entstehungszeit der Gärtnerei dürfte im hohen bis späten Mittelalter liegen.

Teilen: