Skateboardfahren in Bamberg

King of Skate in Bamberg

 

Weltmeisterliche Stimmung am Stadion:

1.FC Eintracht Bamberg e.V. - Memmelsdorfer Str. 193 - 96052 Bamberg

Mit dem Auto ist das Stadion gut zu erreichen: Von der Autobahn (A70) Kommend, muss man nach ein paar Kilometern vorbei an den amerikanischen Kasernen einfach irgendwann an der Ausschilderung Stadion abbiegen. Nach wenigen hundert Metern erreicht man dann die Spielstätte, die direkt neben dem Schwimmbad liegt.

Wettbewerb "King of Skate" begeisterte Teilnehmer und Zuschauer
    
17.08.2006
"Dieser Contest zeichnet sich durch ein außergewöhnliches Flair und eine tolle Stimmung aus." Derlei Aussagen hörte man am vergangenen Wochenende nicht selten, wenn man sich am Bamberger Stadion umhörte. Beim diesjährigen "King of Skate-Contest", den die städtischen Streetworker Sven Hartmann und Steffi Mayer in Kooperation mit dem Jugendzentrum JuZ&Filter durchführten, bekamen die Zuschauer dabei ebenso hochklassigen Sport wie spektakuläre Showeinlagen zu sehen.

Neben den besten Skateboardfahrern Oberfrankens beeindruckten der amtierende Freestyle Weltmeister Günter Mokulys und ein BMX-Flatlander das Publikum mit ihrem Können. Mit schier unmöglich erscheinende Tricks auf dem Skateboard oder dem BMX Fahrrad schienen die Athleten dabei streckenweise sämtliche Gesetze der Schwerkraft zu überwinden. Mehr als 500 Besucher kamen so in den Genuss, Skateboarder der Weltklasse einmal live und mit eigenen Augen zu sehen.

Dass der "King of Skate" schon nach der zweiten Durchführung einen überregional guten Ruf genießt, zeigt die Tatsache, dass die Organisatoren in diesem Jahr neben der oberfränkischen Skateboardszene auch Teilnehmer aus Frankfurt, Köln und sogar Rostock begrüßen durften.

So gingen die Titel in den verschiedenen Altersklassen in diesem Jahr allesamt an Fahrer, die eigens für den "King of Skate" nach Bamberg gekommen waren. Bei den unter 18-jährigen setzte sich in einem dramatischen Finale Lawrence Leibl aus Hirschaid gegen die beiden Lokalmatadoren Oliver Panzer und Daniel Schadig (beide Bamberg) durch. In der Altersklasse der über 18-jährigen verwies Johannes Schiller aus Zeil a. Main den Titelverteidiger aus dem letzten Jahr, Benedikt Pees sowie Christopher Terhuven aus Bamberg auf die Plätze zwei und drei. Beim sog. Best Trick erhielt Milan Hruska die beste Wertung und trug den Titel damit nach Helmbrechts.

Beim Auftritt des mehrfachen Freestyle Weltmeisters Günter Mokulys kamen die Besucher dann aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. "Was der mit dem Skateboard macht, kannte ich bisher nur aus dem Fernsehen", meinte dazu ein Besucher. Aber auch der Meister selbst war von der Veranstaltung begeistert. Mit-Organisatorin Steffi Mayer stolz. "Ein Lob, das uns natürlich sehr freut und das wir natürlich nur an die Bamberger Skater weitergeben können."

Besonders hervorzuheben ist nämlich aus Sicht der Streetworker nicht nur die sportliche Leistung der Teilnehmer, sondern vor allem die breite Unterstützung bei Planung und Durchführung der Veranstaltung. "Es ist schon beeindruckend mit welchem Eifer die Jugendlichen bei der Sache sind und wie tatkräftig sie uns das ganze Wochenende über unterstützt haben", erzählt Sven Hartmann. Das Ziel, die Jugendlichen bei der sinnvollen Freizeitbeschäftigung zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten einer breiten Öffentlichkeit zu demonstrieren sehen die Streetworker somit vollauf erreicht.

Darüber hinaus scheint die Etablierung einer derartigen Veranstaltung in Bamberg bereits frühzeitig erreicht. Die durchweg positive Resonanz bei Zuschauern und Teilnehmern zeigt in jedem Fall, dass der "King of Skate" schon im zweiten Jahr seines Bestehens ein fester Bestandteil des Bamberger Sportgeschehens ist.

Wettbewerb King of Skate

Vollen Einsatz zeigten die Teilnehmer beim Kampf um den Titel des "King of Skate".

Auskünfte zum Thema:

Pressestelle
Bürgermeisteramt
Maximiliansplatz 3
D-96047 Bamberg
   
Telefon Pressesprecher Steffen Schützwohl 
0951 / 87-1022
FAX  0951 / 87-1960
E-Mail  pressestelle(at)stadt.bamberg.de

Teilen: